Günters Reisen

Startseite | Kontakt | Datenschutz | Copyright | Impressum

Nagasaki

Nagasaki

Am 9. August 1945 um 11:02 Uhr warf ein amerikanischer B-29 Bomber eine Atombombe mit dem Namen "Fat Man" über der Mitsubishi-Waffenfabrik ab, als sich gerade eine Wolkenlücke auftat. Ursprüngliches Ziel waren die Schiffswerften. Obwohl die Bombe ihren geplanten Zielpunkt um mehr als 2 km verfehlte, weil der Abwurf wegen starker Bewölkung radargesteuert erfolgen musste, ebnete sie fast die Hälfte der Stadt ein und tötete etwa 36.000 der 200.000 Einwohner sofort. Vier Monate nach dem Abwurf, wuchsen die Opfer auf 74.000 getöte Menschen und noch einmal so viele verletzte Menschen an. Viele Menschen starben infolge der Strahlenkrankheiten. Die Überlebenden werden als Hibakusha bezeichnet. "Fat Man" war nach der über Hiroshima abgeworfenen „Little Boy“ die zweite Atombombe, die über Japan explodierte.
In stillem Gedenken der unzähligen Opfer des Atombombenabwurfs auf Nagasaki.

Nagasaki

Nagasaki

Nagasaki

Nagasaki

Nagasaki

Nagasaki

Nagasaki

Katholische Kathedrale

Nagasaki

Nagasaki

Glover Park

Nagasaki

Nagasaki

Nagasaki

Insayama Hügel

Nagasaki

Insayama Hügel - Kimonoskulptur

Unterwegs mit dem Schinkansen

Am 15. Reisetag wechselten wir unser Transportmittel. Wer nach Japan reist, muss selbtverständlich einmal mit dem Schinkansen Superexpress bei 500km/h durch dien Landschaft brausen.
Der Japaner nutzt zum raschen Transport duch das Land den Schinkansen. Inlandsflüge sind hierzu kaum eine Konkurrenz. Wenn man den ganzen logistischen Aufwand der Flüge in die Reisezeit einrechnet ist man schneller mit dem Schinkansen. Die Fahrt ging von Nagasaki nach Hiroshima und von dort zim schwimmenden Tor nach Miyajima.
Guckst Du hier