Günters Reisen

Startseite | Kontakt | Datenschutz | Copyright | Impressum

Waitangi

Bay of Islands

7. +8. Reisetag, 28. - 29.11.2008, Neuseeländische Geschichte

Gleich im Anschluss an den grandiosen Flug ging es auf zu einer Bootsfahrt durch die faszinierende Inselwelt der Bay of Island zur ersten Hauptstadt Neuseelands, dem kleinen Ort Russell und bis hinaus zum Cape Brett.

Wir hatten wieder mal Glück. Einige Delphine tümmelten sich in der Bay.

Der Vertrag von Waitangi

Und nun zum Geschichtsunterricht.

Hier oben an der Bay of Island wurde am 06.Februar 1840 auf dem Anwesen des britischen Generalgouverneurs James Busby in Waitangi der Vertrag von Waitangi von den Vertretern der britischen Krone einerseits und auf der andern Seite von den höchsten Maori Häuptlingen unterzeichnet.

Der „Vertrag“ wird auch als Geburtsurkunde von Neuseeland bezeichnet.

Heute ist der 06.Februar Nationalfeiertag.

Der Vertrag von Waitangi ist seit einigen Jahren in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO eingetragen.

Die Māori gaben alle Rechte auf Souveränität auf und bekamen dafür den Status britischer Bürger. Außerdem wurde den Māori garantiert, dass sie Land, Grundstücke und andere Besitztümer behalten durften.

Aufgrund von Übersetzungsschwierigkeiten zur Zeit der Unterzeichnung führte der Vertrag schon bald zu unterschiedlichen Auslegungen und zahlreichen Kontroversen, die letztlich in den Neuseelandkriegen endeten.

Bis heute gibt es strittige Fragen oder konkrete Fälle, in denen der Vertrag unterschiedlich interpretiert wird. Heute regelt das 1975 gegründete Waitangi-Tribunal solche Streitfragen. Māori können beispielsweise Ansprüche aus dem Vertrag vor diesem Tribunal geltend machen.


<Zurück> <Weiter>