Günters Reisen

Startseite | Kontakt | Datenschutz | Copyright | Impressum

Altiplano

Durch die Hochebene

11. Reisetag, 01.11.2006, Auf dem Weg zum Andenmeer


Die heutige Etappe führt uns per Bus durch das peruanische Hochland zum Titicacasee nach Puno.

Andahuaylillas

Den ersten Zwischenstopp machten wir um die sixtinische Andenkapelle in => Andahuaylillas zu besichtigen.



Sie ist besonders reich mit wunderschön erhaltenen, kolonialen Freskenmalereien, verziert. Diese Malereien dienten den katholischen Missionaren, um die "wilden" Analphabeten zum katholischen Glauben zu bekehren.

Raqchi

Der nächste Stop ist Raqchi.

Die Überreste dieses religösen Tempels waren dem Schöpfergott => Wiracocha gewidmet.

An den Außmassen des Tempels, - die lange zentrale Mauer mißt 92m und ist 12m hoch, - kann man erkennen, daß =>Wiracocha einer der wichtigsten Götter der Inka war.

Dieser archäologische Komplex ist einer der schönsten und beeindruckensten, der jemals von den Inkas gebaut wurde.

Die runden Türme dienten als Vorratskammern.

Die gesamte Tempelanlage ist von einer ca. 3,5 km langen Außenmauer umgeben.

Der Gipfel der Reise

Und weiter geht es auf unserem Weg zum Titicacasee über den La Rayapass zum Gipfel der Reise auf 4335m Höhe über Meer.

Das ist bis dato der höchste Ort auf dem ich in meinem Leben je gestanden war

- mein Gipfel der Reise

Das Ereignis wurde dann auch gebührend mit einem edlen Tröpfchen begossen.

Ja, so lässt sich's gut gehen.

Noch ein Blick in die Gletscherwelt der Anden und dann geht es weiter durch die Altiplano über schlaglochübersäate Strassen bis zum häßlichen Puno am Titicacasee.

Die Busfahrt hat uns doch ganz schön mitgenommen, so daß wir froh waren in unser gemütlichen, dekadenten 5-Sterne Oase, direkt am See gelegen, einkehren zu können.


<Zurück> <Weiter>