Günters Reisen

Startseite | Kontakt | Datenschutz | Copyright | Impressum

Südamerika 2006

Überblick über die Reise

Ich freue mich Euch auf meine erste Südamerika Studienreise einladen zu können.

Die Reise ging über 23 Tage, 11 Flüge durch fünf Länder des südamerikanischen Subkontinents.

Am 20.Oktober 2006 brachen wir von Frankfurt am Main auf, um den Amazonas, Machu Picchu, die Iguazzu Fälle und den Titicacasee zu erkunden.

Das sind nur einige der Highlights dieser faszinierenden Reise.

Sieben Metropolen erwarten Euch.

Kommt mit zum Samba nach Rio de Janeiro und tanzt Tango mit mir in Buenos Aires.

Südamerika in Zahlen

Südamerika hat eine Fläche von knapp 18 Million Quadratkilometer. Das ist fast doppelt so groß wie Europa.

Es leben in Südamerika ca. 300 Millionen Menschen.
Das ist weniger als die Hälfte der Bevökerung Europas.

Reiseroute

Um die zumeist riesigen Entfernungen zu überwinden, mußten wir überwiegend das Flugzeug nutzen.

Alleine die Strecke Frankfurt - Sao Paolo beträgt bereits etwa 10.000km.

Von Sao Paolo ging es weiter nach...

Salvador de Bahia,
dann in die Hauptstadt Brasilia,
in den Urwald nach Manaus,
den Amazonasfluß entlang nach Tabatinga
und weiter nach Lutetia in Kolumbien.

Und das alles per Flugzeug.

In Lutetia schifften wir auf unseren Amazonasdampfer ein und fuhren drei Tage

600 km stromaufwärts bis nach Iquitosin Peru.

Per Flugzeug dann nach

Lima, der Hauptstadt Peru's,
gleich weiter zum Nabel der Welt, nach Cuzco

Per Bahn
zu den Inkas nach Machu Picchu

Per Bus

über die Altiplano zum Titicacasee,
weiter über die Grenze nach Bolivien,

Per Boot

über den Titicacasee bis nach La Paz.


Dann zum größtmöglichen Kontrast per Flugzeug

nach Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens,
danach zu den Wasserfällen nach Iguazzu,
weiter nach Rio de Janeiro
und von hier wieder zurück nach Frankfurt am Main

Etappen:

Resumee

Die Komposition dieser Reise war brilliant.

Der Veranstalter, Dr. Tigges, hat es wirklich geschafft innerhalb eines kurzen Zeitraums von nur 23. Tagen bleibende Eindrücke für einen ganzen Kontinennt zu vermitteln.

Uns Globetrottern hat man wirklich alles Organisatorische und Administrative abgenommen.

Herzlichen Dank an die vielen helfenden Hände im Hintergrund, die uns die Reise so angenehm gestalteten.

Ein weiteres Kompliment geht an die einheimischen Reiseleiter, die stets mit Sachverstand, einfühlsam und im perfekten Deutsch uns ihre Stadt, ihre Region und ihr Land vermittelten.

Last but not least, ein herzliches Dankeschön an Ekkehard, der uns vom Einchecken in Frankfurt bis zum Auschecken in Frankfurt die gesamte Zeit begleitete und stets alle Fäden in der Hand hielt. Mit seinem Gespür für die Situation, seiner Erfahrung, seinem Wissen und seiner Ausstrahlung machte er erst diese Studienreise zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Vielen Dank.

Auch der beste Reiseleiter kann nicht viel machen, wenn in der Reisegruppe ein "Stinker" ist. Aber unsere Reisegruppe zog jederzeit mit; war pünktlich, respektierte sich gegenseitig und passte aufeinander auf. Einen Toast auf uns.


<Weiter>