Günters Reisen

Startseite | Kontakt | Datenschutz | Copyright | Impressum

Tiwanaku und La Paz

Tiwanaku

13. Reisetag, 03.11.2006, Tiwanaku und La Paz

Das wohl bedeutenste Kulturerbe Boliviens ist die Ruinenstätte von Tiwanaku. Obwohl hier schon die frühen Vertreter der Tiwanakukultur 1000 Jahre vor unserer Zeitrechnung gelebt hatten, plünderten bereits die Spanier Tiwanaku.

Die fein gearbeiteten Gesteinsblöcke mußten herhalten zum Bau von Barockkirchen und später mißbrauchten die Bolivianer Tiwanaku als Steinbruch für den Bau ihrer Eisenbahnlinien.

Halbunterirdischer Tempel

Hier stehen wir im halbunterirdischen Tempel.

Die Wände der 26*28m großen Anlage sind mit eingefügten Steinköpfen aus rotem Standstein verziert.

Fraile

Aus rötlichem Gestein besteht der Monolith Fraile.
Leider ist er ziemlich morbide. Die Luftverschmutzung setzt ihm arg zu.

Er wurde anfänglich wegen seiner Kopfbedeckung als Mönch interpretiert. Auffällig ist neben seinem reich verzierten Gürtel aus Krebsen die unnatürlich verdrehte rechte Hand. Mit Sicherheit war die Anomalität vom Künstler beabsichtigt.

Ponce

Auch der gut erhaltene Pomce Monolith hat diese seltsam verdrehte Hand. Die kanpp 3m große Andesitfigur datiert aus dem 7. Jahrhundert und ist am ganzen Körper übersät mit Motiven, die im Wesentlichen der Symbolik am "Sonnentor" ähneln.

Sonnentor

Das Sonnentor ist das bedeutenste Kultobjekt der Tempelanlage. Die Vorderseite des Tores ist mit einem Schmuckflies im Basisrelief verziert, der zu den herausragendsten Leistungen präkolumbischer Künstler in Südamerika zählt.

An Allerseelen gehen die Aimara mit der ganzen Familie zu den Gräbern ihrer Ahnen, um bei einem ganztägigen Fest mit Essen und Trinken ihrer Ahnen zu gedenken.

La Paz

Die bolivianische Metropole La Paz liegt im Talkessel des Rio Choqueyyapu.

Ein eindrucksvolles Panorama, wenn man von der 4000m hohen Altiplano in die Millionenmetropole hinabblickt.

La Paz ist nicht die Hauptstadt Boliviens. Das ist Sucre.
Doch das Herz des Landes pulsiert von La Paz:
Die wichtigsten Firmen haben hier ihren Sitz, die großen Schulen, Universitäten und auch die Landesregierung, Ministerien und Botschaften sind hier zu finden, kurzum - die Geschicke Boliviens werden von La Paz gelenkt.

Das Zentrum der höchstgelegenen Millionenstadt der Welt mit modernen Bürohochhäusern liegt auf rund 3650m Höhe, doch wer es sich leisten residiert weiter talwärts, wo das Klima milder ist.

Die ärmere Bevölkerung muß hingegen mit den höher gelegenen Stadtvierteln vorlieb nehmen.

Illimani

Von unserem Luxushotel mitten im Stadtzentrum hatten wir einen eindrucksvollen Blick über die Stadt auf den 6332m hohen schneebedeckten Hausberg von La Paz, dem Illimani.


<Zurück> <Weiter>